Gewinnspiel

Holzfarm Vorteile:

  • liebevoll ausgesuchte Produkte
  • Beratung vom Fachhändler
  • Geprüfter Online-Shop
  • Geld-zurück-Garantie
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • ab 20 EUR portofrei (in D)

Wie man Kindern Verantwortung für die eigenen Sachen beibringt

Kinder, besonders solange sie noch sehr klein sind, neigen dazu, ihre Spielsachen überall im Haus und Garten zu verstreuen. In den ersten Lebensjahren ist das normales Verhalten, da Kleinkinder noch kein Verständnis für eine Verbindung zwischen einem Platz und einem Spielzeug herstellen können.

Trotzdem sollte man bereits in diesem Alter damit beginnen, Kindern Verantwortung für die eigenen Sachen beizubringen, denn spätestens sobald sie in den Kindergarten kommen, ist das eine Verhaltensweise, die von ihnen erwartet wird. Dies sorgt dann dafür, das das Kind leichter in eine Gruppe seiner Spielkameraden integriert, und es minimiert den Verlust und die Beschädigung von Spielsachen im eigenen Haus. Darüber hinaus ist dies der erste Keim des Verhaltens, das aus Kindern schließlich verantwortungsvolle Erwachsene macht.

Um Verantwortung für die eigenen Spielsachen zu übernehmen und sie nach dem Spielen wegräumt ist es wichtig, das das Kind einen designierten, abgegrenzten Platz dafür zur Verfügung hat: eine Schublade, ein Regal oder eine Spielzeug-Kiste. Damit ist es alleine räumlich schon klar, wenn sich eine Sache an ihrem rechten Platz befindet und wo man sie finden kann, wenn sie gesucht und zum Spielen gebraucht wird.

Neben dem korrekten Platz müssen Spielsachen auch die richtige Pflege erhalten. Dinge herumzuwerfen, auf ihnen herumzutrampeln, sie mit der Schere zu zerschneiden, oder gar Seiten aus einem Buch herauszureißen gehören zu den Verhaltensmustern, die unerwünscht sind.

Wenn ein Kind keine Verantwortung für seine eigenen Spielsachen übernimmt, oder sie nicht ordentlich nach dem Spielen wegräumt, muss ihm das beigebracht werden. Man sollte dem Kind in ruhigem Ton erklären, was an seinem Verhalten falsch ist und warum allen Dingen ein Wert zuzuordnen ist.

Wenn ein Kind ungestraft eine Regel ignorieren kann, wird es sich schnell nicht mehr daran halten. Gleichzeitig geben klare Regeln einem Kind ein gutes Verständnis von falsch und richtig, von gerecht und ungerecht. Es ist gleichgültig, welche Regel einem Kind vermittelt werden soll, konsistentes, verlässliches Verhalten der Eltern ist der Schlüssel zum Erfolg und ihnen kommt dabei eine Vorbild-Rolle zu.

Sicher kann es, besonders bei Kindern in sehr jungem Alter, häufiger zu übertretungen kommen. Nach einer Anzahl an freundlichen Ermahnungen ist dann aber der beste Weg, die Grenzen klar aufzuzeigen und dem Kind das Spielzeug für eine Zeit zu entziehen. Dies lehrt dem Kind nicht nur richtiges Verhalten, sondern auch den Wert seiner eigenen Sachen.

Dann zu sehen, das ein Kind sich richtig verhält, kann darüber hinaus eine sehr belohnende Erfahrung für die Eltern selbst sein.